Wahlergebnis der Piraten im Allgäu

Gestern Abend bei der Wahlparty kamen standen natürlich die Wahlergebnisse im Bund im Mittelpunkt, doch ebenfalls sehr wichtig finde ich das lokale Abschneiden unserer Partei. (Mit den bundesweit 2% haben wir übrigens einen super Start hingelegt, auch wenn die Stimmung natürlich nicht ausgelassen war.) Nunja, unsere Infostände und Plakate scheinen Wirkung gezeigt zu haben. Wir haben sogar in Balderschwang(!) eine Stimme bekommen, was insofern verwunderlich ist, als dass dies als der schwärzeste Ort der Republik verrufen ist und vor einem Jahr ein SPD-Wähler regelrecht gehetzt wurde. Auch in Haldenwang haben wir jetzt die Violetten überholt und in z.B. Wiggensbach haben wir uns von 2 Wählern bei der EU-Wahl auf 49 gestern verbessert! Wenn ich weitere interessante Dinge finde kommen die natürlich auch noch hier.

Links:
Alle Wahlergebnisse des Allgäus zum Stöbern
Piratenstammtisch Kempten

Time to cross the line…

Hallo liebe Lesergemeinde,

die Zeit für den Serverumzug ist gekommen, die Zeit für eine neue Ausrichtung von beteigeuze-fuenf und damit auch mein Abschied vom gemeinsamen Blogprojekt zusammen mit Samuel. Aus einer fixen Idee, einen Blog zu starten ist dieser hier entstanden, Samuel war sofort Feuer und Flamme und ich war richtig froh darüber – bin ja eigentlich nicht der extrovertierte Typ und daher war das Beiträgeschreiben schon eine Herausforderung für mich.
Wie ihr sicherlich in den letzten Wochen gemerkt habt, ist meine Aktivität immer mehr zurückgegangen – ich hatte keine Lust und keine Energie mehr etwas zu schreiben. Ich hatte genug um die Ohren, dass ich so sinnvoll die Zeit nutzen – oder auch mal ausspannen – konnte.
Jetzt habe ich den Schritt gewagt und werde ab sofort keine Beiträge mehr schreiben. Vielleicht starte ich in ferner Zukunft einen eigenen Blog oder steige hier sogar wieder ein – aber die nächste Zeit möchte ich mich mehr der Schule widmen, meinem Abitur und meiner anschließenden Lehre – die Zeit wird zu einem kostbaren Rohstoff, den ich zusammen mit der Familie oder Freunden verbringen möchte.

In diesem Sinne, machts es gut, vielen Dank für Eure Treue, danke für Eure vielen Kommentare und überhaupt: Danke, dass es Euch gibt!

Liebe Grüße,
Aimo

politische Arbeit an der Basis – erste Erfahrungen

Um diese unsägliche Sendepause hier wieder mal zu unterbrechen, möchte ich zum Abschluss dieses Sommers mal ein bisschen von meinen Erfahrungen mit der Piratenpartei und allgemein politisches Engagement schreiben. Die Piratenpartei beobachte ich schon seit geraumer Zeit im Web und habe diese auch immer sehr ansprechend gefunden, doch blöderweise ist der Mensch im Grunde faul und deshalb habe ich nur passiv mitverfolgt, was denn so läuft. Dann habe ich mich doch einmal aufgerafft und bin zum örtlichen Stammtisch gegangen (letzten Dienstag) und es war richtig toll. Interessante Leute, eine ausgelassene Stimmung und gleich mal die Organisation des Wahlkampfes hier bei uns.

Heute war dann der nächste Termin, der Infostand in der Fußgängerzone. Früh aufgestanden, in die Stadt gekommen und Fahnen aufgehängt, verbunden mit dem Auspacken von gefühlten Tonnen von Flyern über unsere Partei. Die ersten Leute sind dann auch recht neugierig gewesen und aber meist vorbeigelaufen. Das Ansprechen der Leute aus der Masse muss man natürlich erst einmal ausprobieren, aber nach anfänglicher Schüchternheit haben wir dann ordentlich Material verteilt, interessante Diskussionen geführt und auch Leute zu unserem nächsten Treffen eingeladen. Überraschend war für mich, dass auch relativ viele ältere Menschen an uns interessiert waren und mit denen wir auch spannend diskutieren konnten. Als geniale Idee hat sich eine kleine Schatztruhe aus Holz erwiesen, in der Tütchen mit Gummibären gelegt waren. Kinder kann man so prima beschäftigen und anziehen, während sich die Eltern über die Partei und deren Ziele informieren. Auch da Wort „Piraten“ dürfte durchaus einige Kinder angezogen haben.

Hier noch ein paar Fotos unseres Standes:
Infostand in der Füßgängerzone
Infostand in der Fußgängerzone

Insgesamt haben wir viel mehr Flyer losgebracht als ich je gedacht hätte, haben uns ganz gut präsentiert (denke zumindest ich *g*) und haben die Erfahrung gemacht, dass es gar nicht so schwer ist einen solchen Stand zu organisieren. Also mitlesende Piraten (oder „Piratengutfinder“) traut euch, meldet einen Stand an und bestellt Flyer und los gehts!