Time to cross the line…

Hallo liebe Lesergemeinde,

die Zeit für den Serverumzug ist gekommen, die Zeit für eine neue Ausrichtung von beteigeuze-fuenf und damit auch mein Abschied vom gemeinsamen Blogprojekt zusammen mit Samuel. Aus einer fixen Idee, einen Blog zu starten ist dieser hier entstanden, Samuel war sofort Feuer und Flamme und ich war richtig froh darüber – bin ja eigentlich nicht der extrovertierte Typ und daher war das Beiträgeschreiben schon eine Herausforderung für mich.
Wie ihr sicherlich in den letzten Wochen gemerkt habt, ist meine Aktivität immer mehr zurückgegangen – ich hatte keine Lust und keine Energie mehr etwas zu schreiben. Ich hatte genug um die Ohren, dass ich so sinnvoll die Zeit nutzen – oder auch mal ausspannen – konnte.
Jetzt habe ich den Schritt gewagt und werde ab sofort keine Beiträge mehr schreiben. Vielleicht starte ich in ferner Zukunft einen eigenen Blog oder steige hier sogar wieder ein – aber die nächste Zeit möchte ich mich mehr der Schule widmen, meinem Abitur und meiner anschließenden Lehre – die Zeit wird zu einem kostbaren Rohstoff, den ich zusammen mit der Familie oder Freunden verbringen möchte.

In diesem Sinne, machts es gut, vielen Dank für Eure Treue, danke für Eure vielen Kommentare und überhaupt: Danke, dass es Euch gibt!

Liebe Grüße,
Aimo

Gestrige Downtime und Konsequenzen daraus

Gestern den ganzen Tag und heute bis ca. 17:45 war diese Website nicht zu erreichen. Nicht etwa weil der Server kaputt war oder so, sondern weil sie serverseitig gesperrt war. Was tun? Aimo ist grad im Urlaub. Der Webspace wird ja wie bekannt gesponsort, also mal schauen ob auf der Website des Sponsors etwas steht. Überraschung: Auch down. Nächster Schritt: per Twitter ein paar Mitbetroffene finden (ebenfalls gesponsorte Blogs, auch alle down) und eine IRC-Krisensitzung einberufen. Als nächstes dann Kontaktaufnahme mit dem Hoster, warum das denn gesperrt ist; die Antwort kommt dann nach ein paar Stunden: der Sponsor hat die Rechnungen nicht bezahlt und der Space wird erst wieder eingeschaltet, wenn das Geld geflossen ist.. Na toll. Dummerweise können wir den Sponsor (Namen nenne ich lieber keinen…) nicht erreichen und zwar überhaupt nicht. Da natürlich niemand aktuelle (oder wenigstens überhaupt) Backups hat, entscheiden wir uns das Geld zu zahlen (es war nicht übermäßig viel; dank ein paar Spenden über PayPal wurde es sogar noch weniger). Jetzt sind wir wieder online (voraussichtlich erstmal bis zum 14. September – bis zu diesem Tag ist bezahlt) und haben gelernt: 1. Backups machen! 2. besser absichern bei Sponsorings. Das ärgerlichste für Beteigeuze 5 kommt nämlich noch: Die Domain ist auf den Sponsor eingetragen, da dieser aber verschollen ist können wir ihn nicht dazu bringen, die Domain an uns zu übertragen. Wir versuchen daher gerade rauszufinden ob da vielleicht nicht doch was zu machen ist, stellen uns aber schon auf einen Namenswechsel ein. Andere haben die Domain schon früher übertragen lassen – eine Idee, die wir auch haben hätten sollen.
Nun, ich habe keineswegs vor das Bloggen aufzugeben. Daher wird es diese Seite höchstwahrscheinlich in Zukunft weiterhin geben (nur halt ein anderer Hoster und diesmal selbst bezahlt…) mit wahrscheinlich neuem Namen. Das wars erstmal.